Aktivierung und Inklusion. Mit der Verschiedenheit von Studierenden produktiv umgehen

Aktivierung und Inklusion. Mit der Verschiedenheit von Studierenden produktiv umgehen

Studierende sind nicht wirklich kreativ oder machen nur unwillig mit? Es sprechen in der Lehrveranstaltung immer dieselben? Manche Studierende nehmen sich sehr viel, andere nur selten Raum? Sie möchten, dass Differenzkategorien wie Herkunft, Mehrsprachigkeit, Alter, Geschlecht, körperliche Fähigkeiten usw. im Hörsaal keine Rolle spielen sollten, fragen sich aber mitunter, wie das realisiert werden könnte?

In diesem Seminar werden Hintergründe und Wissen zur Verfügung gestellt, welche Bedingungen für ein gutes Lehr- und Lernklima förderlich sind: Für Lehrende und Studierende. Es werden dabei konkrete Handlungsspielräume benannt, um mit dem eigenen Unterricht ein angenehmes Lernumfeld zu schaffen, das gleichberechtigte Teilhabe aller Studierenden ermöglicht oder zumindest weitgehend erhöht. Behandelt werden die Gestaltung des Lehrprozesses, der Umgang mit Unterschieden bei den Studierenden sowie Kriterien zur Auswahl von Lehrinhalten je Fach. Gearbeitet wird an konkreten Beispielen aus der Praxis, die auch von den Seminarteilnehmenden eingebracht werden können.

Geklärt werden dabei die Unterscheidung von strukturellen und individuellen Bedingtheiten, grundlegende Konzepte wie Diversität, Gender, Intersektionalität und Männlichkeitsforschung. Zur praxisnahen Reflexion steht, wann die Berücksichtigung von Differenzkriterien für ein gerechtes Lernklima förderlich ist und wann die Benennung ungewollte Bedeutsamkeit erst herstellt.

Inhaltliche Stichworte:
 

  • aktivierendes Lernklima für gleichberechtigte Teilhabe aller Studierenden

    schaffen bzw. erhöhen

  • inklusive

    Lehrmethoden und -prozesse, inhaltliche Gestaltungskriterien    

  • Lösungsmöglichkeiten eigener schwieriger Lehrsituationen (bei Bedarf)
  • Diversitätstheoretische Herangehensweisen und ihre Anwendbarkeit


Learning Outcomes

  • inklusiven Unterricht planen und durchführen
  • aktivierende Lehr-Methoden für das eigene Fach kennenlernen, entwickeln und anpassen 
  • Hintergründe und grundlegende Konzepte für inklusive Lehren und Lernen
  • Vorgangsweisen und Inhalte, die die gleichberechtigte Wissensvermittlung ermöglichen



Die angegebene Gesamtkurszeit setzt sich zusammen aus 9 Arbeitseinheiten (1 AE entspricht 45 min.) und einer Pausenzeit von insgesamt 1,5 Arbeitseinheiten.

Universität: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU)
Seminarleitung: Dr. Meike Lauggas
Ort: UA 030
Universitätsallee 1 , Eichstätt

Auf Google Maps anzeigen barrierefreier Zugang
Termine: 11.10.2017 , 09:00 - 17:00 Uhr
Kosten: 45 € für Teilnehmer von Universitäten aus dem ProfiLehrePlus-Verbund
168,75 € für Teilnehmer aus anderen Universitäten oder Fachhochschulen
438,75 € für Teilnehmer ohne Universitäts- oder Fachhochschulzugehörigkeit
Verfügbare Plätze: 16 Plätze, davon 2 frei
Stufe: Grund- und Aufbaustufe
Anrechenbare Stunden: Bereich D mit 9 Arbeitseinheiten
Für Kalender exportieren Auf Merkliste setzen Fragen an den Veranstalter Anmeldung nach Login
Meine Merkliste

Sie haben noch keine Seminare auf der Merkliste.

Um Seminare buchen zu können müssen Sie sich zuerst einloggen (siehe oben) oder neu registrieren.

Jetzt registrieren

Seminare als RSS-Feed abonnieren

Feedback