Universität Bamberg


1647 gegründet, ist die Otto-Friedrich-Universität eine der ältesten Universitäten Bayerns. Trotz der mittlerweile fast 13.000 Studierenden ist sie vergleichsweise überschaubar, was eine gute Betreuung der Studierenden ermöglicht. Das Fächerangebot liegt schwerpunktmäßig auf den Geistes- und Kulturwissenschaften und wird vervollständigt von den bundesweit hoch anerkannten Sozialwissenschaften, den international ausgerichteten Wirtschaftswissenschaften sowie der Wirtschaftsinformatik als jüngster Bamberger Fakultät. Die Schönheit der Stadt, die seit 1993 zum Welterbe der UNESCO gehört, und ihr kultureller Reichtum sind ein weiterer Vorzug des Studierens und Lehrens in Bamberg.

Hochschuldidaktik

Ziel des hochschuldidaktischen Fortbildungszentrums der Universität Bamberg (FBZHL) ist es, Lehrende zu unterstützen, ihre Kompetenzen in den Bereichen Lehr-, Beratungs- und Prüfungstätigkeit weiter zu entwickeln, um so zu einer Verbesserung der Qualität der Lehre im Interesse der Studierenden beizutragen. Hierbei zeichnet sich das Programm des FBZHL, das bisher v. a. aus Seminaren in den Bereichen Lehr-Lernkonzepte, Kommunikation und Präsentation, Prüfungen, Evaluation und Feedback sowie Beratung besteht, vor allem durch seine Praxisorientierung aus. Die Fortbildungsveranstaltungen sind in der Regel interdisziplinär angelegt und können auch von Dozentinnen und Dozenten anderer Universitäten besucht werden. Darüber hinaus werden regelmäßig Workshops für studentische Tutorinnen und Tutoren angeboten.
Im Rahmen des Verbundprojektes „Universitätsdidaktik Bayern – ProfiLehrePlus“ wurde an der Universität Bamberg die Stelle einer Verbindungsbeauftragen geschaffen. Über diese Stelle wird die kontinuierliche Vernetzung zur zentralen Koordinationsstelle (Universität Bayern e. V.) und den weiteren Verbundpartnern sichergestellt. Ziel ist es, die Aktivitäten, die im Rahmen von ProfiLehrePlus stattfinden, bayernweit zu vernetzen und dadurch den Lehrenden ein umfassendes Weiterbildungsangebot zu bieten.

Zudem wird im Rahmen von ProfiLehrePlus das Fortbildungsangebot für Lehrende an der Universität Bamberg ausgebaut und erweitert. Dies betrifft das bestehende Programm z. B. mit Veranstaltungen zu den Bereichen der kollegialen Beratung und des Lehrportfolios wie auch Individualangebote. Hier sind u. a. Lehrreflexionsgespräche und Lehrhospitationen geplant. Den Dozentinnen und Dozenten wird so die Möglichkeit gegeben, im Austausch mit erfahrenen Hochschuldidaktikern ihre eigene Lehre individuell zu reflektieren und zu verbessern. Besonderes Augenmerk erhalten zudem fach- und zielgruppenspezifische Angebote, z. B. für Professorinnen und Professoren oder einzelne Fachbereiche.

Feedback



logo-bmfbf